Interview auf Nau.ch

Simon Seelhofer stand dem Online-Portal nau.ch für ein kurzes Interview Red und Antwort.

Hier geht's zum Originalbeitrag

 

MZO AG: Cyber-Kriminalität wird für KMUs immer zentraler

Versicherungen können verwirrend sein. Simon Seelhofer, Geschäftsführer der MZO AG in Wald, verrät, was es dabei zu beachten gibt – für Private und KMUs.

Versicherungen sind immer wieder ein Thema, das uns beschäftigt. Vor allem Ende Jahr, wenn die Kündigungsfrist für einen Krankenkassenwechsel abläuft, wird das immer wieder aufs Neue vor Augen geführt.

Hierbei stellt sich die zentrale Frage, welche Versicherungen denn nun tatsächlich notwendig sind. Im nau-Kurzinterview verrät uns Simon Seelhofer, Geschäftsführer der MZO AG in Wald, seinen Standpunkt und was seine Arbeit als unabhängiger Versicherungsbroker genau beinhaltet. Das Unternehmen gibt es seit über 20 Jahren und beschäftigt nebst Simon Seelhofer zwei weitere Mandatsleiter sowie zwei Innendienst-Mitarbeitenden.

Nau.ch: Welche nicht obligatorischen Versicherungen würden Sie pauschal empfehlen und weshalb?

Simon Seelhofer: Natürlich gilt es jede Situation individuell anzuschauen. Für Private aber unerlässlich ist die Privathaftpflicht-Versicherung, eine Hausratversicherung sowie eine minimale Kranken-Zusatzversicherung welche die Löcher der Grundversicherung stopft.

Auch für KMUs ist die Haftpflicht zwingend, sind doch Schäden an Drittpersonen kaum kalkulierbar. Zudem ist das Krankentaggeld in der Regel sehr zu empfehlen und für viele Betriebe mittlerweile auch eine Cyberversicherung. Cyber-Kriminalität war noch vor wenigen Jahren ein Randthema – heute ist das Risiko viel höher als ein Einbruchdiebstahl.

Wenn ein Kunde neu zur MZO kommt, erhält er ein sauberes Versicherungsdossier. So zeigen wir übersichtlich mit verständlichen Grafiken auf, welche Deckungen vorhanden sind und welche nicht. Letzteres ist häufig das Wichtigste. In jeder Police steht, was versichert ist. Doch was nicht versichert ist, zeigt die Police oft nicht. Zusätzlich unterziehen wir die Policen einem Prämien-Vergleich und verhindern so, dass zu viel Prämie bezahlt wird.

Nau.ch: Sie sind ein unabhängiger Versicherungsbroker. Was genau bedeutet das und welche Vorteile ergeben sich daraus für Ihre Kunden?

Simon Seelhofer: Unsere Kunden – das können KMUs oder Privatpersonen sein – übergeben uns ihren gesamten Versicherungsballast. Wir schauen, dass die Versicherungen zu unseren Kunden passen und entlasten sie von administrativen Tätigkeiten.

Und ganz egal, ob ein neues Auto versichert werden muss, eine Detailfrage zur Lohnabrechnung ansteht oder ob ein Schadenfall angemeldet werden muss – wir sind für unsere Kunden da. Ebenfalls schätzen unsere Kunden, dass sie ihre Versicherungen bei 2, 3, 5 oder mehr Gesellschaften haben können und trotzdem nur einen Ansprechpartner haben. Uns

Nau.ch: Was ist das schönste persönliche Erlebnis aus Ihrer Arbeitszeit?

Simon Seelhofer: Schön sind die Aha-Erlebnisse unserer Kunden, wenn wir auch komplexere Themen auf den Punkt bringen können. Der Moment der Wahrheit sind aber die Schadenfälle. Wenn diese zur Zufriedenheit der Kunden erledigt werden können, haben wir in der Vergangenheit unseren Job gut gemacht. Und das zählt schlussendlich.

Zur Person
Simon Seelhofer ist 38 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Er trainiert ein Junioren-Unihockeyteam und interessiert sich für politische Themen.